Glutenfrei im Ausland

Tipps und Informationen zu Auslandsreisen

Illustration eines Globus.
Gl

Glutenfrei im Ausland

Bevor Sie eine Auslandreise starten, empfehlen wir Ihnen, Kontakt mit unserem Sekretariat oder der jeweiligen Zöliakie-Gesellschaft aufzunehmen. Teilweise erhalten Sie dort eine Zusammenfassung in der Landessprache, die Sie z.B. im Restaurant abgeben können. Unser Tipp: Versuchen Sie immer direkt mit dem Koch zu sprechen. So sind Sie sicher, dass Ihr Anliegen auch am richtigen Ort landet und die Gefahr eventueller versteckter glutenhaltiger Zutaten verhindern werden kann. Eine weitere Risikoquelle ist eine Kontamination durch die gemeinsame Zubereitung glutenhaltiger und glutenfreier Lebensmittel. Hilfreich sind auf jeden Fall Kärtchen für die Küche in der jeweiligen Landessprache, die über Ihre Unverträglichkeit informieren und/oder um entsprechende glutenfreie Speisevorschläge bitten. Es gibt Landesküchen, die sich weniger für eine glutenfreie Kost anbieten als andere, etwa weil traditionellerweise viele Saucen und Panaden angeboten werden.

Nehmen Sie gegebenenfalls für die ersten Tage am Urlaubsort das Notwendigste an glutenfreien Lebensmitteln mit. So beginnt der Urlaub nicht gleich mit Einkaufsstress und Sie fühlen sich sicherer und sind unabhängiger. In Frage kommen etwa Brot und Gebäck, Snacks oder Kekse. Achtung: Bei Brot sollten Sie wegen der Kontaminationsgefahr nur Sorten verwenden, die nicht aufgebacken werden müssen! Weiter haben wir einige Übersetzungen zusammengestellt oder übersetzen lassen. Wir verzichten jedoch darauf, diese dem Handbuch beizulegen (da sehr umfangreich, die Unterlagen veralten teilweise rasch und die Übersetzungen werden nicht von allen gebraucht). Gerne erhalten Sie im Sekretariat Übersetzungen und weitere Informationen.

Adressen Zöliakiegesellschaften weltweit: www.aoecs.org