Illustration einer Taschenuhr.
Th

Therapie

Die glutenfreie Ernährung ist die derzeit einzige bekannte Möglichkeit, um mit Zöliakie gesund und beschwerdefrei zu leben. Alle glutenhaltigen Getreidesorten (Weizen inkl. Einkorn, Emmer und Khorasan Weizen - oft erhältlich unter dem Namen Kamut, Dinkel und Ur-Dinkel, Grünkern, Gerste, Roggen) müssen konsequent und lebenslang gemieden werden. Für Neudiagnostizierte ist eine Unterstützung sehr hilfreich. Die IG Zöliakie empfiehlt: Lassen Sie sich vom Arzt oder der Ärztin eine Ernährungsberatung verordnen und nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wann ist eine Ernährungsberatung angezeigt?

  • bei Diagnosestellung (drei bis sechs Beratungstermine)
  • bei der Jahreskontrolle, wenn positive Antikörper oder Beschwerden vorliegen
  • bei Kindern mit Einritt in Kindergarten/Schule und vor der Pubertät (Wachstumsschub)
  • bei Jugendlichen (auch ohne Eltern)
  • vor geplanter Schwangerschaft oder in der Schwangerschaft
  • bei zusätzlichen Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus, Übergewicht, Verstopfung
  • einmal jährlich ein Update für Betroffene, die nicht Mitglied bei einer Zöliakie-Gesellschaft sind

Ernährungsberatung finden:
Schweizerischer Verband der Ernährungsberater/Innen SVDE ASDD
Fachgruppe Zöliakie des SVDE ASDD
E-Mail: service@svde-asdd.ch

Als Mitglied der IG Zöliakie können Sie an Treffen der Regionalgruppen oder an den Anlässen von Zölikids bzw. Zöliakie Youth teilnehmen. Diese erleichtern Ihnen den Einstieg in das Thema und den Alltag, hier können Sie zahlreiche Tipps und Tricks für den Einkauf etc. gewinnen oder sich über glutenfreie Rezepte austauschen. Ausserdem können Sie die Newsletter der Regionalgruppen und von Zölikids abonnieren.

Zurück